Der Umbau hat begonnen

Wenn ihr euch schon Sorgen um uns gemacht habt, weil ihr keine Neuigkeiten aus Millstatt erfahren habt, uns gibt es noch und wir sind trotz der eisigen Kälte nicht in den Winterschlaf gefallen.

Leos Bergtouren haben sich bisher in Grenzen gehalten, erstens war es auch bei uns schw....kalt - der See hatte sogar eine dünne Eisschicht - und zweitens an den Wochenenden haben wir fest gearbeitet, sprich im 2. Stock die Möbel abgebaut, den Dachboden entrümpelt, den ganzen 2. Stock neu vermessen, Leo hat neue Pläne gezeichnet und sonstige Vorarbeiten für den Umbau getätigt.
Chefplanerin Daisy bei der Arbeit

Und so haben wir vor einer Woche mit dem Umbau begonnen. Nach dem ersten Arbeitstag des Installateurs haben sich die Schuttberge schon  in den einzelnen Wohnungen ziemlich
angehäuft, sodaß mir ganz angst und bange wurde. Aber das war nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was in den nächsten Tagen folgen sollte.

Am zweiten Tag waren in den Duschen schon einige neue Leitungen gelegt, und die Maurer begannen sich auszutoben. Es fielen einige Wände und es wurden 4 neue Türdurchbrüche gemacht. Und ich kann nur eines sagen, die Schuttberge wuchsen.

Gott sei Dank wurde eine Schuttrutsche vom ersten Stock direkt in den Container aufgebaut. Mittlerweile steht schon der zweite Container zum Anfüllen bereit.

Langsam nimmt nun die ganze "Sache" schon Formen an, es sind schon wieder einige neue Wände eingezogen worden.
Und alle, die sich nun fragen, ja wollen die im Mai 2012 oder Mai 2013 wieder Gäste aufnehmen, ja, es wird wohl Mai 2012 werden, wir sind im Plan, auch wenn es im Moment nicht so aussieht. Und wir haben sehr fleißige Handwerker.

Das war nun ein kleiner Einblick in den Alltag einer "Bauherrin", ich halte euch am Laufenden, wie es so weitergeht.

Liebe Grüße

Maria

Kommentare

Kommentar posten

Beliebte Posts aus diesem Blog

Jahresrückblick 2019

Geschichte der Villa Margarethe

Liebe Post